ich lerne doch tatsächlich fürs Leben

knoten.jpg

…oder zumindest für mein Blog, denn beim Lernen von Semantik habe ich folgendes behalten, was ich nun der Öffentlichkeit nicht vorenthalten möchte.

Bitte ganz genau drüber nachdenken, erst dann stellt sich das tolle Gefühl der Gehirnstrangverknotung ein, das ich erleben durfte, als ich versucht habe, die genaue Bedeutung dieses Satzes (als Beispiel für eine Antinomie) zu erfassen und eine Antwort zu formulieren:

Angenommen, ein Lügner sage, dass er lügt, sagt er damit etwas Wahres oder etwas Falsches ?

jaja, was ich nicht alles Praktisches aus der Uni ins wahre virtuelle Leben mitnehmen kann…da weiß ich spätestens jetzt, wofür ich studiere;-)

(der Vollständigkeit halber erzähle ich noch schnell, dass es sich hier um ein Beispiel aus der griechischen Antike handelt- und zwar das sogenannte Lügnerparadox)

Advertisements

6 Gedanken zu “ich lerne doch tatsächlich fürs Leben

  1. Ich winde mich mal so aus der Sache raus: Ein gemeinhin als Lügner bezeichneter Mensch lügt erfahrungsgemäß nicht immer, sondern in der Regel nur zum eigenen Vorteil. Daraus folgt die Frage: Meint der Lügner, daß er jetzt in diesem Moment lügt oder meint er „ich lüge“ als allgemeine Umschreibung seiner Person (Lügner). Ahm..moment….verflucht..ich habe doch auch ein paar Semester studiert..ach…jetzt ist es weg. Keine Ahnung mehr…wegen sowas habe ich aufgehört ;-)

    Jetzt ist mein Hirn für den Abend vermurkst…

  2. Tjaja, das Studium…aber immerhin bringt sowas eine/n immer wieder dazu, sich etwas zu merken und auch mal etwas zu hinterfragen bzw. sich näher damit zu beschäftigen, weckt also rares INTERESSE …:-)

    ach…was ich hätte noch zum Eintrag hinzufügen sollen:
    ich übernehme keine Haftung für entstehende (und womöglich bleibende) Schäden…;-)

  3. An-ti-no-mi.
    Klar.

    ???

    Hä?
    Wasn das?

    Na, egal, auf jeden Fall sagt der Lügner etwas Wahres. Vorausgesetzt, man weiß, dass er ein Lügner ist. Stimmt das? Habe ich jetzt was gewonnen? Jedenfalls hat sich mein Gehirn nicht verknotet. Wahrscheinlich, weil ich grad zu müde bin, jedenfalls ist mein Kopf irgendwie schwer und taub. Aber das tut zum Thema nix zur Sache.

  4. Bei dem komischen Wort habe ich ein -e vergessen. Aber nicht, weil ich kein Student bin, sondern mein Kopf so schwer und taub. Habe ich das schon erwähnt? ;)

  5. Antinomie (Widerspruch) ist ein Problem der Logik (hier: Aussagenlogik), da stößt sie nämlich an ihre Grenzen.
    Ein weiteres Beispiel sind diese Aussagen:

    (1) Der Satz (1) ist falsch.

    oder

    Claudi: „Was Anika über mich sagt, ist falsch.“
    Anika: „Was Claudi über mich sagt, ist wahr.“

    —————
    zum Lügnerparakdox…
    Nun ja, wenn er sagt, dass er lügt, muss das doch aber auch wieder eine Lüge sein, da er ja ein Lügner ist. D.h. Lügner sagen immer die Unwahrheit und wenn dann einer aber sozusagen die Wahrheit über sich sagt, ist das ein Paradox, da er ja ein Lügner ist und nicht die Wahrheit sagen kann…
    phu…also schon etwas kompliziert, das Ganze….ahhh….*entknot* muss meine Gedankenstränge gerade wieder entwirren…

  6. Ja *denkgrübelstaun*, da steckt was Wahres dahinter. Lügner sind eh doof und falsch und wenn sie dann doch mal die Wahrheit sagen, glaubt ihnen sowieso keiner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s