Lächerlich

laut einem Spiegel-Artikel (ich weiß, dass das überhaupt nicht bedeuten muss, dass das Folgende nun wahr ist, aber allein die Vorstellung lässt mich den Kopf schütteln) bezeugen wir gerade in unserem Land, dass es immer noch ganz schrecklich homophobe Menschen mit beschränktem Horizont gibt und diese Befürchtungen doch tatsächlich in die Politik einfließen und bescheuerte Erlässe hervorbringen! Wo sind wir denn? Im Mittelalter?

(jaja, alles nur unter Vorbehalt, aber trotzdem!…und ein Hoch auf anscheinend vernünftige Menschen wie Volker Beck)

Angeblicher Ministeriumserlass in der Kritik
Dürfen Soldaten in „Schwulen-Vierteln“ übernachten?

Das Verteidigungsministerium will einem „Spiegel“-Bericht zufolge künftig vermeiden, dass Soldaten auf Dienstreisen in Hotels in der Nähe von Schwulenbars übernachten. Unter Berufung auf ein Schreiben an den Petitionsausschuss des Bundestages zitiert das Blatt das Ministerium mit dem Argument: „Negative Auswirkungen auf das Ansehen der Bundeswehr sollen so vermieden werden.“ Den Soldaten könne keine Unterbringung in einem Viertel zugemutet werden, das der homosexuellen Szene mit „einschlägigen Lokalen“ zuzuordnen sei.

Auslöser: Kölner Hotel von der Liste gestrichen

Ein Ministeriumssprecher konnte den Bericht bislang nicht bestätigen. Laut „Spiegel“ reagiert das Ministerium damit auf den Protest eines Hotels in der Kölner Innenstadt, das die Bundeswehr vor einigen Monaten aus ihrem Hotelverzeichnis gestrichen habe.

Blick auf Köln (Foto: dpa) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Ein Kölner Hotel hatte sich beschwert, weil es angeblich von der Hotelliste gestrichen wurde]
Volker Beck (Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Grünen-Politiker Volker Beck: „Spießig, lächerlich und womöglich rechtswidrig“]

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Fraktion, Volker Beck, nannte das Verhalten des Ministeriums „spießig, lächerlich und womöglich rechtswidrig“. Der Service des Kölner Hotels sei ausdrücklich nicht beanstandet worden. Damit sei die Streichung des Hotels von der Liste möglicher Übernachtungen ein Fall für das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Außerdem stelle sich die Frage, welche negativen Auswirkungen eine Hoteladresse in der Nachbarschaft eines Homosexuellen-Lokals denn haben solle.

quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID5740500_REF1,00.html

Advertisements

8 Gedanken zu “Lächerlich

  1. hahaha, Schwulenviertel, damit wird wohl das Kölner Bermudadreieck zwischen Heumarkt, Neumarkt und Waidmarkt gemeint sein,
    Frage mich welches Hotel Sie jetzt meinen, das Maritim oder das Interkontinental….
    Finde auch das es nichts für Soldaten ist, viel zu Nobel, und dann da mit Springerstiefeln rein, ne, das macht echt nen schlechten Eindruck.
    Zeig mir ein Hotel in Köln, dass nicht in direkter Nachbarschaft zu einer…

  2. ahrgh…ja, das klingt alles so schrecklich bescheuert. Der letzte Satz entspricht genau dem was ich meine: eben! Was -in drei Teufels Namen- soll denn bitte irgendeine schlechte Publicity in der Akte geben? Dass man in der Nähe von sog. Schwulen-Vierteln (bitte, dieses Wort ist ja auch schrecklich, und überhaupt, genau, was wird denn dann als „Schwulen-viertel“ gekennzeichnet? Da muss sich ja-wie Paul schon sagt- jemand anscheinend gut mit auskennen, aber schließlich reden wir hier ja vom Ministerium, das kann ja nur von allem ne Ahnung haben…) soll was genau für Folgen haben? Irgendwelche Schwingungen, die eine beeinträchtigtere Leistung als Soldat mit sich bringt? Oh mein Gott, oder dass ein Soldat plötzlich schwul wird, ob der Umgebung? Schließlich hört man/frau ja sowas öfter, nicht wahr. Diese schrecklichen Überfälle auf heterosexuelle Soldaten, die sich in Schwulen-Vierteln aufgehalten haben und gezwungen wurden, jetzt schwul zu werden. Immer diese Belästigung durch Schwule! Da kann Mann sich ja gar nicht mehr sicher fühlen. Richtig also, dass sie von der Regierung geschützt werden sollten. Diese Schwulis sind ja zu allem bereit, nicht wahr.
    Und schwule Soldaten? Oh mein Gott, wo kommen wir denn dahin ? Das gibts ja eigentlich gar nicht, schließlich sind das ja alles Memmen, diese Tunten. Nein, also das sind schon alles ganz berechtigte Befürchtungen, nicht wahr, das müssen wir schon verstehen, dass unsere armen Soldaten da durchs Ministerium vor den wildgewordenen warmen Brüdern in Köln geschützt werden müssen…

    ….ahhrgh…

  3. Mal ganz ehrlich…..Frauen dürfen ja mittlerweile auch in die Bundeswehr…jetzt auch noch Schwule? Wo kommen wir denn da hin? Das war hier mal Preußen..

    hehehe

  4. ja, hast Recht. Schließlich waren wir ja auch mal ein Land, wo noch ZUCHT UND ORDNUNG herrschte und sich solch Gesindel nicht einmal auf die Straße trauen durfte. Und heute? Dürfen die sogar ’ne ganze Veranstaltung haben und demonstrieren und feiern! Mein Gott, das Land geht den Bach runter…

  5. Dann lieber BSR als Bundeswehr. Die hatten gestern in der Berliner Zeitung eine Anzeige zum CSD: Eine Regenbogenfahne, bei der sie in den orangen Streifen geschrieben hatten: „Nach der Fete fegt die Hete“ :-)
    Werbung ist zwar eine der Masken des absoluten Bösen und man könnte humorlos rumnörgeln, dass damit schwule BSR-Mitglieder diskriminiert werden, aber ih fands trotzdem schön!

  6. ja, auf jedenfall eben diese Diskriminierung innerhalb der BSR und weiterhin könnten damit auch unbewusste Assoziationen wie: was die „Homos“ dreckig/kaputt hinterlassen, müssen die „Normalos“ wegräumen, die machen also wieder nur Dreck und Ärger, die Heterosexuellen als Putze der „Homos“, was wiederum recht negative Gefühle hervorbringt (von wegen, sollen sie doch ihren eigenen Dreck selbst wegmachen…usw).
    Aber das lass ich jetzt mal beiseite und hoffe, dass die Unterbewusstseinse (Gott, schon wieder ein Wort, von dem es keinen Plural gibt!?) aller nicht so weit denken und einfach das Bewusstsein amüsiert sein lassen. Ist auf jeden Fall ein Lacher wert, das musste sogar mein Unterbewusstsein meinem Kicherzentrum im Gehirn zugestehen…schließlich kann ich ja mir dessen bewusst sein und trotzdem lachen!^^

  7. Naja, unsere Gesellschaft geht eh den Bach runter. Stellt euch nur mal vor: Sogar Frauen dürfen Fußball spielen (und werden auch ncoh Weltmeister admit), anstatt auf ihren niedlichen Bodenmatten und Balken zu turnen und Männer wiederum werden Balletttänzer…
    Aber mal als Hintergrundinfo: Was sollen Soldaten eigentlich in nem Hotel? Haben die keine Zelte, Wigwams oder Iglus, wo se drin pennen können? Sollen doch richtige Männer sein, die Weicheier, da pennen die in nem Hotel? Gibts ja gar nicht. Sogar unsereins geht campen! (Oh mein Gott, wie männlich, schlimm schlimm, jetzt werden wir alle lesbisch…)
    Also ich kann nur sagen: Wie doof kann man eigentlich sein? Ganz ganz furchtbar, diese menschenverachtenden Äußerungen. Man sollte meinen, wir hätten uns in den letzten 4000 Jahren nicht weiterentwickelt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s