Bluemoon und ich rede mit oder Männer und Frauen sind auch nur Menschen

 

Ich habe gerade mal wieder bewiesen, dass ich meinen Mund nicht halten kann und das Studium mich doch sehr prägt. Bei Fritz lief im Bluemoon (Hörertalk) mit Holger Klein gerade das Thema: „Bedienungsanleitungen“ für Männer und Frauen (frei nach Schnauze „übersetzt“)

Und eigentlich wollte ich nichts anderes tun, als meine letzten Einträge hier zu verfassen, als ein Typ so Unsägliches von sich gegeben hat, dass mein mittlerweile schon großgewordenes Genderstudiesherz mich einfach gezwungen hat, bei Fritz anzurufen und mitzureden.

Nun habe ich also auch meinen Senf dazu gegeben (Männer und Frauen sind gar nicht so unterschiedlich, wie alle immer glauben…, nein, ich könne keinen Unterschied einfach so pauschal nennen…bla) und darf mir laut Holger Klein auf die Fahnen schreiben, dass ich das schönste letzte Wort hatte (obwohl eben noch zwei weitere Anrufer nach mir kamen), was ich hiermit tue!:-)

Und immerhin hat Holger sich vorgenommen, eine_n Genderwissenschaftler_in in seine Sendung („Die Welt ist klein mit Holger Klein“) einzuladen und mal „wissenschaftlich“ über dieses Thema (Männer und Frauen und so weiter)  im Bluemoon zu reden. Das freut mich natürlich ungemein, weil gerade die Genderstudies es nötig haben, mal ein wenig „Werbung“ zu machen und ein bisschen mehr unbebrilltes Denken in den Köpfchen der Gesellschaft anzustoßen.

Und ich hoffe, dass bald alle aufhören, dieses unsägliche Buch über Männer und Frauen nachzuplappern und zu glauben, Ahnung zu haben, wie sie nun ihre Freundin oder ihren Freund „behandeln“ müssen, damit sie richtig funktionieren. So nach dem Motto: ein bisschen hier rütteln, ein bisschen da drehen, und schon läuft alles bestens…

Advertisements

29 Gedanken zu “Bluemoon und ich rede mit oder Männer und Frauen sind auch nur Menschen

  1. Die Welt ist wirklich klein. Das ist doch der Holder Klein, der oft beim Spreeblick-Podcast dabei ist, oder? Den hör ich mir eigentlich immer an. Innerhalb der Runde dort kann ich mich mit seiner Meinung allerdings meist am wenigsten anfreunden. Innerhalb der gesamten Gesellschaft in Deutschland ist er mir vermutlich aber doch recht nahe mit seinen Ansichten.

    Meinst du mit dem unsäglichen Buch das mit Einparken und Zuhören? Gelesen habe ich’s nicht, aber vor ein paar Jahren mal in der Mensa den Test mitgemacht. Ich hatte es vorher schon geahnt. Ich liege im Übergangsbereich zwischen männlich und weiblich mit Tendenz zum Weiblichen. Ich glaube, 300 war extrem weiblich, 0 extrem männlich und der Übergangsbereich war zwischen 160 und 180 und ich hatte 175. Irgendwie so ähnlich war das. So, und wo muss man nun bei mir drehen und rütteln? ;-)

  2. Ich befürchte ja, du hast meine SMS, die ich dir in freudiger Erregung dich im Radio gehört und vor allem ERKANNT zu haben, nicht bekommen. Aber ich hab’s gehört. Live! :) Obwohl ich eigentlich hätte schon langst im Land der Träume sein müssen. Na ja.
    Ich fand das so goldig, wie du dir einen abgebrochen hast Holger deinen Studiengang zu erklären. Aber ich fand seine Idee dann voll Klasse, sich mal einen Genderstudierten einzuladen. Da bin ich auch schon mal ganz gespannt drauf. Höre eh gern den Blue Moon mit ihm.
    Trotzdem behaupte ich mal ganz kess, dass Männer eher spontan aus dem Bauch heraus reagieren und Frauen viel zu viel nachdenken. Habe ich schon öfter erlebt und gehört. Obwohl… ach, verdammt, dass ist auch wieder allgemein, denn mein Papa musste immer erstmal „’ne Nacht drüber schlafen“. Hrmpf! Dennoch bin ich der Meinung, dass (die meisten) Jungs einfach loslegen und Mädchen vorher noch die Konsequenzen abwägen. So, das war mein Beispiel, was mir spontan einfiel.

  3. so, der Reihe nach:
    Henning:
    Das ist bestimmt der Holker Klein, der auch bei diesem Podcast mitmacht (habe ich allerdings noch nie gehört, worum geht es da immer?), soviele Holger Kleins, die irgendwas mit Radio machen, gibt es bestimmt nicht.
    Ich finde ihn sehr intelligent und auch seine Argumentation logisch, was ich aber sehr toll finde, ist, dass er nicht einer von denen ist, die ganz starr an ihren Ansichten festhalten und sie bis auf Messers Schneide verteidigen, sondern er lässt sich auf vieles ein und lässt sich auch überzeugen. Ich höre seine Sendungen auch gerade deshalb gern, weil er oft genau das sagt, was er meint und nicht um den heißen Brei herumredet. Das hat eine sehr erfrischende Ehrlichkeit, mit der ich gut umgehen kann.

    und ja, ich meinte das Buch: Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken (übrigens im Originaltitel: Why Men Don’t Listen & Women Can’t Read Maps , was auch wieder interessant dafür ist, welche Unterschiede in den Ländern popularisiert werden).
    Ist halt vieles einfach Quatsch, was die schreiben, aber naja. Das lass ich jetzt einfach mal.

    Paul:
    genau! Das ist die Einstellung, die ich Dir unterschreiben würde!^^

    Claudi:
    echt???Ach wie schön, dass wenigstens eine dies mitgekriegt hat!Dann glaubt mir das auch jede_r wirklich!^^ Und was für Zufälle das immer sind, oder? Ich meine, hättest Du schon ein paar Minuten früher Deine Äuglein (und Öhrchen) zu gemacht, dann wärs vorbei gewesen…
    Ja, tut mir leid, aber die SMS habe ich bis jetzt noch nicht lesen können (da mein Handy nun endgültig seinen Geist aufgegeben hat und auch das Handy von meinem Vater plötzlich rumzickt. Aber wir sind dran und bald werde ich sie lesen können, hey!:-)

    Ähäm..*räusper*…ja, dass ich auch wieder meinen Mund nicht halten konnte. Das ist so schlimm. Ich wollte eigentlich gar nicht erwähnen, dass ich Gender studieren, weil dann erstens immer gleich die ganz große Schublade aufgemacht wird und zweitens ich mich eben IMMER in der Lage wiederfinde, diesen Studiengang erklären zu müssen. Wobei Holger aber ein sehr guter Adressat war, da er erstens mit dem „sozialen Geschlecht“ was anfangen konnte und zweitens auch irgendwann meinen Ausführungen zur Physik folgen konnte (wobei ich immer noch glaube, das alles nicht wirklich genau richtig erklärt zu haben, aber teilweise…)
    Ja, und ich finde es auch total toll, dass er gleich darauf reagiert hat und eine_n Genderwissenschaftler_in einladen will. Da bin ich auch seeeeehhr gespannt drauf und freue mich, diesen Anstoß gegeben zu haben!^^
    Wie klinge ich eigentlich im Radio? Voll kindlich/arrogant/zickig/friedlich?

    joppi:
    ja, ich werde tatsächlich nur mit einem n geschrieben, aber entgegen der Horrorvisionen, die ihr hier anscheinend von mir habt, sehe ich darüber mit einem kecken Augenzwinkern hinweg!^^

  4. Männer und Frauen wissenschaftlich? *hüstel* Nun gut, ich meine, das Thema IST spannend und nicht nur abend-, sondern sogar lebensfüllend, aber nach hunderten von Jahren sollte man doch langsam begriffen haben, dass alles herumexperimentieren und -philosophieren wenig gebracht hat. (Hoffe, ich schreib mich damit nicht um Kopf und Kragen?)

    Deinen Schlusssatz („So nach dem Motto: ein bisschen hier rütteln, ein bisschen da drehen, und schon läuft alles bestens…“) find ich grosse Klasse. :) In diesem Sinne: Lieber Gruss!

  5. hm…ich finde darüber reden und forschen gar nicht so schlecht, da das auch immer hilft, über Probleme hinwegzukommen und sie hoffentlich zu beseitigen.

    Danke für das Lob an den Schlusssatz…wie bist Du denn hierher gekommen? Per Zufall, oder hast Du gestern die Sendung auch gehört?

    Lieben Gruß zurück:-)

  6. @Anika
    Da geht es um ganz unterschiedliche Dinge von Diskussionen über die Gesellschaft oder über Politik (auch über Emanzipation wurde schon diskutiert, meine ich) bis hin zu Alltagsdingen oder Musik.
    Dort sind allerdings alle Beteiligten so, dass sie ihre Meinung reflektieren und ggf. ändern und da ist er eher der, der das (meiner Ansicht nach) weniger tut als Johnny zum Beispiel (in dem Podcast ist eigentlich immer Johnny und mal sind Tanja und/oder Holgi auch dabei).

    Und zum Buch: Quatsch? Wieso das denn? Bin ich gar keine Frau oder wenigstens schwul? Nicht mal ein bisschen? Wirklich nicht? Aber wenn doch das Buch sagt… ;-)

    Ach und @ „dass ich auch wieder meinen Mund nicht halten konnte“: Ich find’s gut, dass du angerufen hast. Ich kann auch immer meinen Mund nicht halten, insbesondere bei politischen Diskussionen, wenn da so riesengroßer Bullshit erzählt wird. Allerdings führt das zu endlos langen Diskussionen in Foren und E-Mails, vor allem weil ich als Grüner bei BWLern doch meist der Exot bin und mir so bei den Diskussionen niemand zur Seite springt. Und dann hab ich noch die Angewohnheit auf alles einzugehen, was der andere (ja, meist Männer) schreibt. Versuche mich nun mehr und mehr darauf zu trainieren meine Diskussionsfreude an effektiveren Stellen einzusetzen, aber Radio würde da definitiv dazugehören. Da hören ja einige zu. Endlosdiskussionen per E-Mail mit verbohrten Idioten bringen dagegen eigentlich nichts, weil verbohrte Idioten halt niemals auf die Idee kommen, ihre eigene Haltung wenigstens teilweise zu hinterfragen.

    P.S.: Würde mich freuen, wenn du in meinem Blog zur Binnen-I-Debatte noch was zu meinem Kommentar schreibst. Würde mich echt interessieren, wie du das siehst. Kannst mir aber auch ne Mail schreiben, wenn dir das lieber ist.

  7. juchhu juchhu juchhu da freut sich aber mein diese-bescheuerten-klischees-und-insbesondere-dieses-buch-schon-immer-verachtet-habende -herz sehr über diesen beitrag und den anruf bei holger klein. ach ani, genau so seh ich das auch und hihi ich erinnere mich noch an eine diskussion zwischen uns im kino (ich weiß auch nicht, wieso ich mich da an den ort erinnere, aber ich weiß noch genau, der film hatte noch nicht angefangen und wir gingen so zwischen den reihen und ließen uns nieder, ich glaube wir sind wegen dem links und rechts sitzen test aus dem buch drauf gekommen, von wegen frauen sitzen eher links bla oder so) vor einigen jahren (? solange her) drüber unterhalten haben und ich meinte, das wäre alles schwachsinn, dass ich daran nicht glaube und soviele mädchen hätten unweibliche eigenschaften, die ich kenne und andersrum genauso und du warst da noch voll drin, meintest naaaah du würdest nie selbst n gerät reparieren, sondern erstmal ne freundin anrufen und es gäbe sie diese unterschiede und klischees hihi ich erinnere mich noch voll an unsere kontroverse diskussion.
    najaaa wenn ich das richtig verstanden habe, sehen wir das ja jetzt ähnlicher ;)

    übrigens habe ich dich grad zurückgerufen (bin grad erst von meiner oma zurückgekommen) aber bei euch war keiner da.

  8. @ Annika Lindtner: Ja, ich bin per Zufall hier gelandet und lese mich gerade so durch. (Bin relativ neu mit der Bloggerei.) TV sehe ich (leider/Gott sei Dank) nicht. :-/

  9. Ach wie schön, du warst im Radio und ich kann den Sender hier nicht empfangen ^^

    Ehrlich gesagt du musst mir das ganze Thema mal näher erklären wenn ich mal wieder zu Besuch komme, dann hab ich vielleicht auch mal ein paar Argumente wenn mich meine Freundin mal wieder in so eine Frau-Mann-Diskussion verwickelt ^^

  10. an Henning: ja, ich bin auch froh, das gemacht zu haben, weil es ja so eine schöne Reaktion gab‘ und nun die Hemmschwelle für nächste Anrufe bei anderen Themen wieder etwas niedriger geworden ist. Aber es macht auch echt Spaß, das Telefonieren, wie ich heute wieder mal gelernt habe.

    zum Binnen-I hab‘ ich doch schon was geschrieben, aber na, mal gucken, ob ich das noch weiter ausführen kann^^

    liebe Caro,
    jaa, das wusste ich, dass sich da ein triumphierendes Grinsen auf Dein Gesicht schleichen wird;-)
    Aber auch mal hier fürs Protokoll: Ich hatte nie gesagt, dass ich erst eine Freundin anrufen würde, wenn ein Gerät kaputt geht. So, ich hätte nämlich (und da sin sie wieder, meine tollen Rückverweise auf den Beitrag^^) erstmal da schon allein ein bisschen dran gerüttelt und gedreht.
    Und das Frauen eher links sitzen, dem hätte ich auch damals nicht zugestimmt (da ging es tatsächlich nur um mich und meine Angeohnheiten…^^). Aber stimmt schon, es ist mir gerade in letzter Zeit stark aufgefallen, wie sehr sich in dieser Hinsicht meine Meinung geändert hat (ohne, dass ich das so doll gemerkt hätte, aber das kommt ja anscheinend schleichend).

    an Andre:
    zum einen reicht mir auch schon ein „n“ im Namen, ich bin da recht bescheiden;-)
    und zum anderen war (bzw.) ist das eine Radiosendung auf Fritz (102,6), die immer von 22-1:00 Uhr läuft und meist dafür sorgt, dass ich am nächsten Morgen, wenn ich früh aufstehen muss, gerädert bin, weil ich natürlich wieder bis zum Ende durchhören musste!^^

    an Patrick:
    Fritz kannst Du übrigens übers Internet oder ich glaube auch per Satellit (Kabel?..hmpf, keine Ahnung) empfangen. Wäre die Sache auf jeden Fall wert, weil es so ein tolles Radio eben echt selten gibt (also besonders eben die BlueMoon-Sendungen)

    klar, ich erklär Dir das gern näher, aber dazu brauchts ja erst mal die Überwindung von ein paar Kilometerchen..;-)
    Also: Auf nach Berlin!^^

  11. na du,

    musste mich jetzt mal wieder bei dir melden, als ich den eintrag hier über deinen blue moon anruf gelesen habe. hab das ende des blue moons nämlich auch gehört und weiß nun endlich auch mal, wie deine stimme sich so anhört ;-) aber hast schon recht, das ganze ist schon ein leidges thema, über das es sich eigentlich gar nicht lohnt zu diskutieren. ich hab mich übrigens noch nie getraut, im blue moon anzurufen und mein senf dazu zugeben… wahrscheinlich liegt das daran, dass ich es immer überhaupt nicht leiden kann, wenn jemand aus sachsen da zwischen den ganzen icke berlinern und brandenburgern anruft. irgendwie peinlich.
    und schreibst du eigentlich in deinen alten blog auf blog1.de noch sachen oder jetzt nur noch hier? na gut das design ist vielleicht etwas cooler hier, aber sonst ist das doch fast das gleiche, oder?
    lustig fand ich noch dein comment darüber, dass du es fast komplett geschafft hast eine taz durchzulesen. hast du die etwa abonniert? wäre lustig, weil ich auch seit ungefähr einem viertel jahr JEDEN tag die zeitung KOMPLETT lese *haha* – aber ist schon eine großartige zeitung irgendwie.

    so – na dann. ich hoffe, dir geht’s sonst ganz gut (auch mit studium und so)!
    kannst ja mal ein paar zeilen zurückschreiben.

    bis dahin grüßt freudig – stefad

  12. Also, wie klingt unsere Ani im Radio… mal zurückdenken…
    Natürlich etwas aufgeregt, dann leicht aufgebracht, aufgrund des brisanten Themas, deine Art zu sprechen war wie immer. Das finde ich bei den Lesungen zum Beispiel immer ganz komisch: Da sprichst du völlig anders. Gut, du redest ja auch nicht frei von der Leber weg, sondern liest deinen Text, wodurch die Betonung eine andere ist. Na ja, ist mir halt nur so aufgefallen.
    Zurück zum Radio: kindlich würde ich nicht sage, arrogant vielleicht ein bisschen, zickig nicht und friedlich – hey, du warst einer ganz anderen Meinung, da warst/ klangst du schon etwas dickköpfig, aber dennoch nicht agressiv. So, jetzt habe ich dich beurteilt und gehe schon mal freiwillig zum Schaffott, damit du mir den Kopf abreißen kannst. ;) Nee, würdest du ja nie machen und du hast ja auch hoffentlich eine ehrliche Meinung gewollt!? Hast du doch? *bibber zitter*

  13. Holger Klein macht nicht nur den Spreeblick-Podcast mit, sondern ist selber Blogger.

    Ich fand die Sendung auch ziemlich furchtbar (für ihn ungewöhnlich, ich mag ihn als Moderator), hatte die erste Stunde auf der Arbeit gehört. Problem ist doch, dass diese ganzen Geschlechterklischees 1. bescheuert sind und 2. wahr sind, weil sie wegen eben solcher Sendungen, aber auch wegen Freundin, Amica, FHM, Playboy etc., ständig reproduziert werden. Ausbrechen ist da echt schwierig, weil wir’s ja quasi schon mit der Muttermilch in uns aufsaugen. Aber was erzähl ich das einer Gender Studies-Studierenden… ;)

  14. Hey Stefad,
    na dass ist ja schön, dass Du hier mal vorbeischaust.
    Ist ja echt lustig, dass Du mich im Radio (ich glaube, eigenltich finde ich das peinlich, weil ich meine Stimme nie gern höre und ich will glaub‘ ich auch gar nicht wissen, was mensch sich so unter mir vorstellt, wenn ich so im Radio zu hören bin. Kann ja voll anders rüber kommen, als ich eigentlich bin, hm. na, egal…ich hoffe, ich habe mich nicht allzu dickköpfig (danke, Clauid*g*, aber dazu komme ich noch) angehört…^^) gehört hast. die Welt ist echt klein, bzw. sie hört Fritz!

    Ja, für mich war es auch erst das zweite Mal, dass ich da angerufen habe, um mittzureden, aber das erste Mal, dass es wirklich so lange gedauert hat und mir auch auf der Seele gebrannt hat. Ist aber ein sehr shcönes Gefühl, besonders weil die Menschen hinter den Kulissen auch wahnsinnig nett sind!:-) Und ich finde es gerade scön, wenn auch Leute außerhalb von Berlin anrufen und ich nicht immer nur irgendein Prollberlinerisch höre (berliner ich etwa auch? hofffentlich nicht allzu sehr..hm)
    So, ich hoffe, jetzt habe ich Dich ein wenig mehr davon überzeugt, dort auch mal anzurufen (bei was hättest Du denn mal gern zum Hörer gegriffen?), dann kann ich auch mal sagen, hey, ich habe Dich im Raadio gehört.
    (Wie empfängst Du eigentlich Fritz? Übers Internet?)

    Hm, warum nicht mehr das alte Blog? (in dem ich wirklich nicht mehr schreibe) Eben, erstmal ist das Design viel schöner und ich habe dadurch gemerkt, dass weiße Schrift auf dunklem Grund immer sehr anstrengt und hier gibt es außerdem noch ganz viele andere Optionen und Sachen, die wordpress anbietet, die schon toll sind (eben die Pings automatisch zu senden und so weiter…)

    So, Claudi,
    jetzt wird Dir der Kopf abgerissen..hehe, nein, natürlich nicht, danke für Deine Hilfe!:-) Finde es voll interessant (berliner ich eigentlich? ich hoffe, doch nicht.), wie mensch selbst so in anderen Medien wirkt, aber ich war aber zu feige, das aufzuzeichen, weil ich mir das dann zehmal angehört und mich dann total über mcih geärgert hätte, weil diese so gesagt habe und jenes wiederum so und so angekommen ist…daher habe ich das gleich gelassen. Und so kann ich anderen Leuten wenigstens erzählen, dass ich voll unaufgeregt geklungen habe, die können es ja nicht „nachhören“, da ich gar nicht erst belastendes
    Beweismaterial angehäuft habe…;-)

    Ja klar rede ich bei den Lesungen anders, aber auch bewusst, da lege ich auch besonderen Wert auf die Betonung und lese das auch vorher schon recht oft, um das einzuüben und möglichst ohne Stolperer über die (Achtung, Wortwitz!) Bühne zu bringen…^^

  15. Nachtrag: nee, die taz habe ich noch nicht abbonniert, aber darauf wird es wohl hinauslaufen:-)

    und an maloXP:

    ja, dass Holger bloggt, wusste ich auch schon (es ist wahnsinnig lustig, was er als naja „header“ für sein Blog genommen hat: stackenblochen…alle mal unbedingt auf den Link klicken und das Video anschauen^^), hab‘ nr überlegt, ob ich ihm damit einen Gefallen tue, ihn zu verlinken, aber das hast Du ja jetzt für mich gemacht;-)

    Hach ja, weißt Du wie schön das ist, sowas zu lesen, was Du da schreibst? Genau das fand ich nämlich auch (dass da so viel Schlimmes gesagt wurde und überhaupt der Titel ja schon nunja „falsch“ angelegt ist) und daher hatte ich mich so sehr darüber nunja „aufgeregt“ , was mich dazu getireben hat, auch wirklich anzurufen. Und eben (schade, dass mir das in dem Moment nicht eingefallen ist), dass diese Klischees und Rollenmodelle gerade durch ewige Beiträge und Zeitschriften und so weiter (und eben keiner Überarbeitung) eben immer wieder reproduziert werden. Aber ich fand sehr schön, dass Holger da so schnell drauf eingegangen ist und dem eben nicht total verschlossen gegenüber stand (wie ich das leider oft erlebe), sondern auch sogar eine_n Genderwissenschaftler_in in den Bluemoon einladen will. Wir dürfen gespannt sein…
    Ich tippte übrigens, dass Du auch sowas in der Richtung studierst? Oder auf jedem Fall schon mal mit Gender Studies in Kontakt gekommen bist…!?

  16. hall………, ohhh,
    grüße vom rest der welt ( colonia ), amüsant zu lesen. so´ne rege diskussion, ja, da kommt leben die blogge ;-) meiner is noch so empty und wird es wohl bleiben, denn hier scheinen sich ja alle zu kennen.
    dietmar

    ps. als newbie-blogger stelle ich ne außerthematische frage: ist diese textlayout standard so, in dem them-a? find ich ausgezeichnet. bloß der dicke blaue kopp stört mich. sorry, wenn ich hier so was frage. paßt dennoch zum thema: männer (…) sind auch menschen ;-)

  17. malo… hab‘ ich’s doch gewusst:-)…aber ist das nicht eigentlich traurig…?Hm.

    hallo dietmar, zuerstmal ein hallo zurück nach Colonia. Ja, das ist immer das schönste an einem Blog, dass ich gleich merke, wie das so aufgefasst wird und was andere Leutchen dazu sagen, aber zu dem eintrag ist es echt lustig, da scheinen sich alle Bekannten ein herz gefasst und mir mal geschrieben zu haben;-)
    Ansonsten sind eigentlich nicht wirklich alle miteinander bekannt, aber das passiert irgendwie automatisch, durch die ganze Kommentiererei bei sich und bei anderen.

    Dass Dein Blog „empty“ ist, wird jedenfalls solange so bleiben, bis der Link funktioniert…jedenfalls haben meine Versuche, Deine Seite zu besuchen nicht gefruchtet…

    Ja, das Textlayout ist standard, das fand ich auch am allerschönsten. Den header (der „blaue kopp“, wie Du schreibst^^) kannst Du auch verändern, der muss nicht blau sein. Der muss auch nicht nur einfarbig sein, und Du kannst (wenn Du Ahnung davon hast) sogar auch ein anderes Bild reinsetzten, aber da kann ich Dir leider nicht allzuviel weiterhelfen. Einfach mal bei http://forum.wordpress.de/ vorbeischauen, da findest Du sicher Hilfe in solchen Fragen….

  18. @Anika,
    bin immer noch begeistert von deinem blog, hab dich sofort in meinem blogroll aufgenommen, ans herz geschlossen ;-)
    bin inzwischen weiter gekommen, da noch lernfähig.
    obwohl ( besser: weil ) ich jahrelang schreibmaniker war, hält sich mein hyperaktivsyndrom im bloggen noch stark zurück. mein erster langer text ist aus dem leben gegriffen, aber gar nicht lustig und viel zu lang. wollte jedoch mal testen, wie längere texte in diesem theme aussehen.

    @Henning
    irgenwann, irgendwo hängenzubleiben, wird mir wohl auch passieren, denn die herumirrerei macht einen ganz blödsinnig, wenn man niemanden zumindest vom schreiben, kommentieren und antworten her mag.

    im wordpress-forum bin ich öfter. noch mehr als lesender.

  19. @Dietmar
    Die Herumirrerei und das Hängenbleiben schließen sich ja nicht aus. Das Herumirren sein zu lassen, wäre ja auch langweilig, denn dann würde man keine neuen Blogs kennen lernen.
    Die geteerten Wege sind langweilig, die Blumen wachsen woanders. :-)

  20. an Henning:

    das freut mich zu hören, dass Du hier kleben geblieben bist, wie der Pumuckl seinerzeit am Kleister vom Meister Eder…^^

    Bei blumenwachsenden Wegen ist das Problem allerdings, dass sie auch bald Trampelpfade sind und dann bald geteert. Was aber nicht heißt, dass sie inzwischen schlechter geworden sind. Die ewige Herumsucherei nach den unbetreensten Wegen ist auch immer recht anstrengend. Ich halte es mit einigen Stammwegen und immer Mal wieder kommt eine Abkürzung oder ein kleiner Umweg hinzu, aber ich bleibe dem Weg auch treu, wenn mir eine Schar Reisender folgen würde, die alles niedertrampelt. Dafür kann ja das Blog nix..^^

    an Dietmar:

    auch das freut mich zu hören, dass mein Blog einen Platz in Deinem Herzen bekommen hat;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s