Erfolgsgeschichte

queen.jpg

Endlich! Nach langem Üben habe ich Mittwoch endlich geschafft (und gestern wiederholt), wovon ich schon seit langem träume:

Beim Servieren von ein paar Getränken musste ich das Tablett nicht uncool auf dem Tisch abstellen und dann die Gläser verteilen, sondern habe es auf der linken Hand balanciert, während ich mit der rechten die Getränke gereicht habe.

Ein kleiner persönlicher Erfolg, da ich mich das bisher nur mit leeren Gläsern getraut hatte und aufgrund der Angst vor notwendigen „Oh Gott! Das tut mir furchtbar leid! Ich hole Ihnen sofort ein Handtuch und bezahle die Reinigung“-Ausrüfen meinerseits das bisher noch nicht am lebendigen Gast ausprobiert habe.

Aber jetzt. Bin. Ich .Cool.

Advertisements

14 Gedanken zu “Erfolgsgeschichte

  1. Bei mir im Heim hab ich das immer auf den Unterarm gelegt und gegen die hüfte oder den bauch „gepresst“. Sieht zwar bescheuert aus aber es ist sicher, besonders wenn plötzlich 7 Bewohner meinen sie müssen auf die Gläser stürmen als hätten sie Tage nix zu trinken bekommen ^^

  2. ja, die Technik kenne ich auch, aber da bei mir zum Glück nicht allzu oft die Gefahr besteht, dass ich von unseren Gästen umgerannt werde (höchstens mal „Schnecke“ gennant, aber das kann ich ab), kann ich jetzt ein wenig mehr Risiko eingehen…^^

  3. Süße Krone! :-)
    Herzlich Glükwunsch zu der Meisterleistung. Ich kann das überhaupt nicht, aber ich muss ja auch nicht. Da fällt mir ein, dass ich mir jetzt dringend wieder nen Job suchen muss.

  4. haha, Claudi, das haste Dir so gedacht, dass Du in die Küche verschwinden kannst…dass mach doch ich sonst immer! neenee, da wird ’ne Münze geworfen…;-)

    Zu meinen Armmuckies: Okay, ich gebe zu, es war kein Tablett mit 4 Biergläsern, sondern so Wasser und Säften und nur ein großes Bierglas. Da kommt es eher auf das Austarieren an, als auf die Kraft. Aber die kommt auch noch^^

    Hehe, danke Henning, die Krone finde ich auch voll toll (hab‘ ich selbst gemalt, jaja^^).
    Viel Glück bei der Jobsuche

  5. zum Münzwurf: Wenn wir wieder mal einen Mangel an Kleingeld haben, dann haben wir aber echt ein Problem. :P

    Trotzdem Muckiwoman, meine Ärmchen zittern immer schon, wenn ich ein leeres Tablett trage. …
    Nee, Scherz! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s