Mein Körper, die Sau

Noch vor wenigen Tagen habe ich ein Boulettentrauma erlitten. 107 Bouletten in 3 Stunden hält glaube ich keiner durch, ohne jenen für immer abzuschwören (gut, dass ich das Angebot, bei diversen Burger-Schuppen zu arbeiten damals nicht angenommen habe…).

Doch heute habe ich tatsächlich eine dieser teuflischen Bouletten gegessen und musste mich weder übergeben, noch habe irgendwelche anderen Abwehrreaktionen gespürt. Nur totalen Appetit darauf. Und wer ist schuld?
Mein Körper, die Sau. Tut so, als wär nichts gewesen, das verlogene Schwein, dabei weiß er ganz genau, wie nah mir die Sache gegangen ist. Aber nein, keine Rücksicht. Nie. Echt, langsam wird mir das zuviel. Diese ständigen gebrochenen „ich-tus-nie-wieder!-Versprochen!“-Versprechen. Und dann dieses scheinheilige
„Wieso-war-doch-gar-nicht-so-schlimm-ach-komm-schon“…
Ich glaube, ich trenne mich. ^^

Advertisements

6 Gedanken zu “Mein Körper, die Sau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s