Hätte ich Milch getrunken, wäre sie mir wieder aus der Nase rausgelaufen

Dass ich weine, passiert nicht oft.

Dass ich aber vor Vergnügen weine, mich dabei im Sessel krümme und mir die Hände vors Gesicht schlage aus lauter Lachen und mir Tränen über die Wangen laufen und ich so langsam Bauchschmerzen bekomme, weil es einfach nicht aufhört, das passiert mir im Kinosaal noch weniger oft.

Es bedarf nur eines Wortes und ich denke, alle Wissenden wissen, was jetzt kommt und können es jetzt gemeinsam mit mir lauthals schreien:

Ratatouille!!!

ratatouille01.jpg

Ich habe es mir im Original angesehen und wäre am Liebsten sitzen geblieben, um mir das Ganze nochmal von vorn anzuschauen.

Ich will gar nicht anfangen, von der beeindruckend durchdachten Animation
(ja, wenn man ins Wasser fällt ist das Fell tatsächlich auch länger als die nächste Einstellung lang nass),
den wirklich neuen Ideen, dem beinahe zu riechendem Essen (Vorsicht! Danach spüren sogar die Kochverlangen, die besser daran täten, keines zu spüren),
den total beeindruckenden Renn- und Wildwasserszenen usw. zu reden.
Es ist einfach alles wunderbar!
Die Maus möchte man knuddeln und dem Tolpatsch durch die Haare wuscheln und bei allen visuellen Wundern bleibt die Geschichte überraschend anrührend und spannend.

ratatouille_scene.jpg

Die ganzen kollektiven „Ooooch“s und „uiuiuiuiui“s und „huch“s und „hmmmhhhghiihiihihgigihiimmhihigh“s und der begeisterte Applaus am Ende macht aus dem wunderbar einfallsreichen Pixar-Film ein unbedingtes Kinomuss.
Nicht zuletzt wegen des überraschenden wundertollen Vorfilms, der mich vor gewaltigen Kicheranfällen auf- und abhüpfen und auf die Sessellehnen klopfen lassen hat. Auch das: äußerst selten!ratatouille_scene_04.jpg

Mir bleibt also nichts anderes übrig, als zu sagen:
Rein da! Gucken! Von den Sitzen kugeln!

 

 

 

 

Bilder via

Advertisements

13 Gedanken zu “Hätte ich Milch getrunken, wäre sie mir wieder aus der Nase rausgelaufen

  1. Der Film ist wirklich wirklich gut, Volker! Ich habe ihn schon in der Vorpremiere sehen dürfen und mir ging es wie Ani. Ich war echt baff, was man alles heutzutage schon mit der Animation erreichen kann, dass sogar das Fell nach Fell aussieht etc. Und die ganzen Einfälle- genial! Ich hab mich im Kinosessel soooo weggeschmissen. Zum Glück hatte ich kein Popcorn, sonst wäre das beim Lachen überall gelandet, nur nicht in meinem Mund.

    Ich liiiiebe ja Emile, der ist so drollig und putzig und hach…! Außerdem gab’s danach in der Woche auch Ratatouille, also jetzt das Gericht. Mjamm mjamm. :)

  2. Anj: okay, aber ne Cola light muss mit. Ich dreh mich dann auch weg…wenn ichs noch schaffe^^

    Volker: ja, genau, ein Film für die ganze Familie. Aber wenn Du das eh nicht magst, dann wird Dir der Film bestimmt auch nicht gefallen. Aber ich finde, wenn man sich einfach nur zurücklehnt und sich unterhalten lässt, anstatt überall die intellektuelle Story dahinter zu suchen, klappt das ganz wunderbar. Und immerhin hat der Film sogar eine Moral^^
    (An Ice Age – dem Maß jeden animierten Vergnügens – kommt er zwar nicht ran, das liegt aber zu einem großen Teil an meinem geliebten Otto Waalkes als Sprecher von dem Faultier)

    Kassio: High Five, dass wir ihn schon gesehen und wunderbar gefunden haben!:-)
    Ja, ich habe jetzt auch echt Lust auf Ratatouille bekommen, muss ich echt mal kochen (kannte ich vorher gar nicht)

  3. @volker nich so voreingeommen, oder is man das in deinem alter einfach? ;) es gibt schliesslich auch genug schlechte „echte“ filme…

    der kurzfilm hiess uebrigens „lifted“ – findet man auch im netz.

  4. also nach Anis Beschreibung bleibt mir eigentlich nix mehr zu sagen, außer, dass ich dem voll und ganz zustimme!!!
    AUch bei mir geschieht es nur selten, dass ich mich im Kinosal zusammen(!) mit den anderen 50 Besuchern vor Lachanfällen schüttle, aber genau das ist hier geschehen, der Film hat genau meinen Geschmack von Humor getroffen und hatte trotzdem einige von den beliebten „oh, wie süüüüüßß“ szenen, die überaus drollig und nicht zu übertrieben waren.
    Bleibt nur zu sagen, dass ich mir den Film eigentlich nicht ansehen wollte, weil ich noch viel für die Schule zu tun hatte (und lieber faul vorm computer sitze, als irgendwo hinzufahren und n film anzugucken), aber jetzt übelst froh bin, dass ich mich von Ani hab überreden lassen, sonst wär ich nach dem Film nicht mit einem Von-Ohr-zu-Ohr-Grinsen aus dem Kino gegangen und hät danach nicht so herrlich mit Ani alle lustigen und süßen szenen wiederholt und nochmal gelacht.
    Bon Appétit!

  5. mit schlecht meine ich, das ich einige leute kenne, die den nicht mochten. ich habe ihn ja gestern gesehen und kann nur sagen oooooooooooooooooooooh wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß und teilweise ganz witzig. aber es ist keinesfalls der überfilm. nemo fand ich da bald witziger.

  6. Ach ja, Tomi, das Szenen-Nachspielen war das Beste! Gerne wieder:-)

    F.: neee, Nemo war doch nur wegen Anke Engelke als Dori gut. Ansonsten…naja, gut die „Fischi! Fischiiiiieeeeeh!“-Szene war auch super, aber ansonsten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s