Medienworkshop I – Schweine

„Bitte Tor immer geschlossen halten wegen der Wildschweine“ steht auf dem Zettel, der an dem Tor klebt. An dem Tor, das mich sperrangelweit empfängt und durch das ich jetzt laufe. Hui, das fängt ja interessant an. Dabei bin ich doch nur hier, um zu Schreiben. Keine Abenteuer. Bitte. Etwas öfter als sonst blinzle ich rechts und links und hinter mich in die Dunkelheit. Aber kein Grunzen zu hören. Gut, denke ich mir und laufe etwas geräuschvoller als sonst über einen Kiesweg.

Advertisements

7 Gedanken zu “Medienworkshop I – Schweine

  1. ich bin in Spandau aufgewachsne und hatte sehr schöne und erschreckende Erlebnisse mit diesen Schweinen

    Die stinken, sie fressen, pöbeln, sind aggressiv greifen dich an und wollen dein Essen, im Grunde sind die wie wir Menschen.

  2. Aber warum bist du geräuschvoll über den Kiesweg gelaufen? Wenn die Viecher dich gehört hätten… nicht auszudenken… die hätten sich wie wilde Schweine auf dich gestürzt auf der Suche nach Bio-Schokolade…

  3. Hey, wieso weiß die Anj eigntlich immer, was ich so in meine Taschen stopfe?^^
    Naja, Tina, ich muss doch IRGENDwas essen, Und wenn, warum dann nicht Kaffeeschokolade?:-)

    Paulaundsoweiter: das kann sich in seinen schönsten oder schlimmsten Träumen jede_r selbst ausdenken;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s