Morgenohren

Dass ich heute, während einem Morgenzimmerbesuch bei Anj,
„Der Pen.is war auch echt toll“
statt „Der Pianist war auch echt toll“ verstanden habe, sagt alles über meinen Aufgewecktheitsgrad.
Und nichts anderes.

Advertisements

9 Gedanken zu “Morgenohren

  1. Nun ja… auch für mich war es ja ein morgendlicher Besuch am Morgen, nicht wahr? Und wer weiß, vielleicht ist mir auch – im morgendlichen noch-nicht-ganz-wach-sein – etwas – äh – anstäßiges über die Lippen gekommen. Wer weiß das jetzt schon? Auf jeden Fall meinte ich den Pianisten und dem hab ich wenn dann nur auf den Hintern geschaut! Ich schwöre!

  2. Kristof: stimmt, am besten immer so 3-4 Sekunden Reaktions-und Nachwirkzeit einplanen. Ich probiers mal aus^^

    Alex: naja, wer weiß…sowas würd ich jetzt nicht so absolut festlegen;-P
    und naja, es wäre schon eine andere Art von Info. Bei ersterem hätte ich dann doch überlegt, wie Anj zu der Ansicht kam…bei zweiterem ist das nicht ganz so verwirrend…^^

  3. Nana, ich hab ja nur gesagt, dass die Möglichkeit bestünde, dass mir das olle Wort selbst aus dem Mund gehöpft ist. Es könnte aber immer noch sein (und das finde ich wahrscheinlicher), dass ich einfach „Pianist“ gesagt habe und du dir eben deinen Teil bzw sein Teil dachtest! ^^

  4. Wahrscheinlich war die Zunge von Anj noch im Tiefschlaf und so hat sich das „Pianist“ zu einem gutturalen „Pns“ zusammengeschoben. Und da würde doch JEDE/R das gleiche hören, oder…? *lol*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s