Stadt-Land-Speichelfluss

Während Männer aus Kröpelin, Rerik und Kühlungsborn wegen eines Mordfalls spucken müssen, (via)

wird in Friedrichshain-Kreuzberg ein Jugendlicher von zwei älteren Apothekerinnen beworfen, beschimpft und siegreich verjagt. Sein Teppichschneidemesser-Überfall erzielte bei ihnen nicht ganz die gewünschte Wirkung. (via)

Der Berliner Junge hat bestimmt auch gespuckt. Fluchende Worte auf dem Weg hinaus aus der Apotheke. Dabei hätte er den Kasseninhalt doch so gut für sein neues Micky-Maus-Abo gebrauchen können…

Advertisements

8 Gedanken zu “Stadt-Land-Speichelfluss

  1. naja, da es IN einer Apotheke war, bestimmt mit Kopfschmerztabletten (aber bitte immer schön damit auf den Kopf zielen)…oder Menstruationsschmerzmittel (die dann für unter die Gürtellinie)…oder dem Kartenlesegerät…wer weiß..aber eine schöne Ausdenkaufgabe:-)

  2. Och mit Kopfschmerzmitteln will ich auch mal beworfen werden, die sammel ich dann alle ein und grinse dämlich, wil mein „Überfall“ genau so geklappt hat, wie ich es wollte.
    Aber cool! Die Apothekerinnen von heute sind echt auf Zack! ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s