Ihre Geschichte wird traurig enden

.

Eine einzelne Erdbeere liegt in der Ecke der Treppenstufen. Das Mädchen steigt drüber hinweg und lächelt, weil sie selbst welche am Ohr trägt. Kleine Schmuckfrüchte, die ihn immer dazu verleiten haben, ihr das Haar hinters Ohr zu streichen und an ihren Ohrläppchen zu zupfen. Damit die Erdbeeren kurz in der Sonne tanzen.

Sie hält kurz atmend inne, um sich die Erinnerung zu rufen. Ganz leise. Vanilliezimtstern. Der Geruch ihrer Lieblingsstelle, dem Grübchen an seiner linken Schulter. Wassermelone. Wie sein Lächeln geschmeckt hat. Sie steht da. Hat die Augen geschlossen und lässt die Sonne ihre Lider bespielen. Steht unbewegt. Irgendwer rempelt sie in die Realität. Sie blickt sich um und sieht, wie der strähnige Mensch kopfschüttelnd die Treppen an ihr vorbeihastet. Die Bahn zu kriegen, bevor sich die Türen schließen. Sie geht weiter und tanzt an den Schatten vorbei nach Hause. Dreht den Schlüssel im Schloss und spürt schon die rauen Fingerspitzen auf ihrem Ohrläppchen. Ein Grinsen schleicht sich mit ihr durch die Tür. Sie streift die Schuhe ab und und breitet barfüßig die Arme aus. Sie bleiben nicht lange leer.

Sich wärmende und wiedererkennende, miteinander aufgeregt flüsternde Körper im Flur. Aus zwei mach eins. Sie lachen und streichen sich die Haare aus den Stirnen und hinter das Ohr und er nimmt ihre Hände. Gefühlsregentropfen im Gesicht freuen sie sich gemeinsam auf immer. Ihre Geschichte wird traurig enden. Sie weiß es schon. Und die Sonne klopft das Abendlied ans Fenster.

Advertisements

14 Gedanken zu “Ihre Geschichte wird traurig enden

  1. habe gerade deinen blog quer gelesen und bin begeistert von deiner wortKunst! chapeau!
    vielleicht hättest du ja auch mal lust bei der tauschlade mitzumachen:
    „tausche wortkunst gegen …“ – daas darfst du dir aussuchen! :o)
    herzliche grüße
    mirjam

  2. sehr schön geschrieben! aber auch die ganze zeit überdeckt von einer unheilvollen Stimmung, die dann ja am Ende nochmal gefestigt wird…trotzdem super wortjonglieren.

  3. Liebe Wortfee: Ein Grinsen schleicht sich auch in mein Gesicht – beim Lesen:-)
    Bis zu DEM Satz.

    Sutersche Grüße und
    ja, manchmal klopft dieses Gefühl eben schon ganz leise an trotz aller Glückseligkeit
    Aber man muss ja nicht immer die Tür aufmachen, wenn’s klopft???!

  4. dankeschön euch für die röte-ins-gesicht-treibenden Worte.

    dietauschlade: Klingt lustig, aber so richtig habe ich das noch nicht verstanden..

    Jens: dass es um verlorenes Vertrauen geht, ist auch eine schöne Interpretation..ich hab‘ da glaube ich was anderes reingelesen, aber das ist ja umso schöner, je mehr Möglichkeiten es gibt. Aber sieh das mal nicht so autobiografisch…

    paula: hihi, ja ich wusste, dass Du die Suter-Linie erkennst :-) Finde ich auch, dass man die Tür ruhig mal zuhalten kann und einfach glücklich bleibt. Funktioniert am besten mit dem Rücken-dagegen-stemmen-Prinzip.

    Johanna: Ja, das ist das Tolle an solchen Geschichten. Finde ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s