aus alt mach neu – jahreswechselstöckchen

outfit

Foto vom Outfit , das an einem besonderen Tag getragen wurde:

Dieser Rock plus diese Strumpfhose plus fast Minusgrad hat mir meine Blasenentzündung 2008 eingebracht.

.

Wenn 2008 ein Sandwich wäre:

Zwei Scheiben Toast, eine gute Handvoll Rucolablättchen, drei Messerspitzen scharfen Senf, eine halbe Feige in Scheiben geschnitten, darüber milden Serranoschinken und geraspelten Gouda. Das Ganze dann schräg in zwei Hälften geteilt.

.
gelernt in 2008:

Dass ein eigenes Unternehmen wahnsinnig viel Kraft braucht. Auch wenn es nur Schnittchen sind.

.
verlernt:

einbeinig Schlittschuhlaufen.
.

Ein 2008-erstes Mal:

Rückengymnastik mit älteren Leuten an der Ostsee.
.
Eine neue Narbe 2008:

Keine, die nicht verschwunden ist, aber so einige beim dem-Ofen-zu-nah-kommen.
.

Ort, an dem man war, als der erste Schnee fiel:

An meinem Fenster mit dem großen Baum davor.

.
Das letzte Kostüm, in dem man steckte:

In einem Vampir-Outfit mit einem zweckentfremdeten schwarzen Rock und wahnsinnig viel Haarspray auf dem Kopf.

.
Ein Buch / Film, bei dem man sich gewünscht hätte, es nicht gelesen / ihn nicht gesehen zu haben:

Feuchtgebiete.

.
Ein Buch / Film, bei dem man sich gewünscht hätte, alle Welt würde ihre Nase ebenfalls hineinstecken / ihren Blick darauf werden:

Heile, Heile von Kirsten Fuchs.
.

Einen Menschen, den man auf der Straße gesehen hat und gerne näher gekannt hätte:

Die Freundin der Freundin eines Freundes, mit Schokoladenhaaren, roten Wangen, tollen Eckzähnen und warmen Augen. Wie eine zweitbeste Freundin.
.

Die Zärtlichkeit zwischen anderen, die einen berührt hat:

Winzige Küsse vom großen Freund mit den schwarzen Haaren am Hals der Freundin.

.
Einen Blogartikel, den man nicht mehr vergisst:

But there is something about the way you look tonight

besonders dieser Absatz hat sich in meinen Erinnerungen verfangen:

„Unter der Laterne lag deine Hand auf meiner Hüfte wie der alte Ledergürtel aus Toulouse. Nie an der richtigen Stelle. Immer ein bisschen zu groß.“
.

Kindheitsserie, in der man 2008 geschwelgt hat:

Pippi Langstrumpf.

.
Farbe, die 2008 ausmacht:

Dunkelgrün mit schwarzen Punkten und kleinen Silbertupfen.
.

Geschenkpapier, das 2008 zuletzt benutzt wurde:

Das Packpapier, nach dem ich mir die Füße wund gelaufen habe. Dazu glitzerndes Sternchen-Klebeband von vor 4 Jahren. Rot, Blau, Gold und Grün.

.
.
Gefühl für 2009:

Hoffnungsängstlichkeit

.
Luftschloss für 2009:

Zwei Wochen Cinque terre im Sommer. Mit viel Flatterkleidchen, Salzwasser, goldener Haut und Lachfältchenzuwachs.


Vorfreude auf den Film:

Harry Potter ( ja.)
.

Ein voraussichtlich 2009-erstes Mal:

Eine Geige unterm Kinn zu spüren und ein längeres Lied darauf zu spielen.
.


Ein Kostüm, das man sich für 2009 wünscht:

Die moosgrüne Waldfee mit blau schimmernden Flügeln.

.
Eine Süßigkeit, die man 2009 öfter essen will:

Dinkelgrießbrei mit Brombeeren und Schokoladenraspeln.
.
.

Ein Blog, das man 2009 öfter lesen will:

das Blog mit den zauberhaften Polaroidfotos
___

ein jahreswechselstöckchen zum wegnehmen. von ani und anj mit einigen ideen aus dem wundervollen buch learning to love you more von miranda july

Advertisements

17 Gedanken zu “aus alt mach neu – jahreswechselstöckchen

  1. Oh je, an dem Blasenentzündungsoutfit bin ich ja fast ein bisschen Mitschuld. Warum musste ich dir nur meine grüne Strumpfhose leihen? Jetzt kann ich mich nie mehr im Spiegel ansehen! ^^

    Wenn du nicht verlernt hättest, einbeinig Schlittschuh zu laufen, hättest du jetzt vielleicht eine Narbe mehr, die nicht vom Backofen stammt…^^

    Dein Gefühl für 2009 ist fast ein bisschen gruselig…

    Wenn du als Moosfee zur nächsten Kostümparty flatterst, dann will ich eine Wasserfee sein :-)

  2. stimmt. dann kann ich dir ja also die Schuld an meiner zweiwöchigen Bettlägerigketi geben. cool. sündenböckchen sind immer toll^^

    das mit dem schlittschuhlaufen versteh ich nicht so ganz…aber du wirst schon wissen, was du meinst;-)

    ja, moosfee und wasserfee. in „tintentod“ wären das eher eher mossweibchen und waldfee..^^

  3. *hinzufügt*

    Was Magnolia 2008 beim Lesen deines Blogs am häufigsten getan hat?!

    Lächend Tränchen verdrücken :-)

    Was sie hofft, in 2009 dabei zu tun?!

    s.o. ;-))

    Tausend Dank dafür – das war mal wieder sehr süß :-))

    Ich wünsch dir und Ani einen super-guten Rutsch ins neue Jahr und alles Liebe für 2009 :-))

    Magnolia

  4. Sehr schön. Wünsch Dir vor allem, dass das mit der Geige klappt, aber natürlich auch alles andere. Aber Geige spielen hat schon was (glaub ich…hab’s nämlich auch noch nie gemacht, hehe)
    Ach ja: Und Rückengymnastik ist der absolute Hit. Gibt weniges was sich beim Tun so beknackt anfühlt und doch so gut tut… Memo an mich: 2009 mehr für den Rücken tun. Komm gut rüber!

  5. Das sind sooooo schöne Klamotten! (äh… SACHEN!) Wirklich.
    Aber eine nervige Krankheit haben sie ausgelöst :( Und das wiederum ist blöd ;)

    Du… duhu Anika…
    Also ehrlich, bei dir ist immer einiges „anders“ als bei anderen Blogs wo ich ja auch lese. Darf ich dich mal was fragen?
    Oder, nee… lass mal.
    Ich sags mal anders:
    Ich mag keine Stöckchen!
    Ich mochte die nie!
    Gut, man erfährt etwas über den Menschen der es schrieb… Jaja, das ist toll.
    Aber bei dir… bei dir machte es eben richtig Spaß zu lesen und man war traurig als man schon am Ende war! DAS meine ich mit „anders“

    Anika, mach dir eine schöne Silvesternacht… komm gut rein (und zeih dich dick an *lach*) und ich wünsche dir ein gutes, schönes und glückliches neues Jahr!
    der Rumpel

  6. Hej, hej,

    einen guten Rutsch und rutsch vor allen Dingen nicht aus. Ich hab grad deine Liste mal ein bissl auf mich angewendet und muss sagen, schöner Rückblick bzw. Vorrausblick.
    Ach ja … ich arbeite an der Sache mit der Geige, es sei denn du hast schon eine andere Möglichleit gefunden ^^

  7. fröhliches neues jahr für euch auch!

    magnolia: danke für die vielen wünsche und ich hoffe, dass du weiterhin so viel vergnüen beim lesen hast:-)

    rumpelwald: ja, das ist auch ein lieblingsoutfit von mir…mein jägeroutfit^^ das freut mich natürlich, dass dir das stöckchen trotz einer stöckchenunliebe gefallen hat. ehrlich gesagt, mag ich auch viele stöckchen nicht. aber einige sind ziemlich toll.

    patrick: los, veröffentlichen! :-) und das mit der geige …ja! mir ist noch nicht so eine tolle alternativlösung eingefallen, außer das mit dem Besuchen…aber das kriegen wir schon hin. hoffentlich..

    muschelschubserin: na dann: stöckchen schnappen und selber schreiben. ich bin gespannt^^

    herr ohnehin: gerne. hat spaß gemacht, das mit anj zusammenzubasteln.
    Mh…Blogvorsätze gibts eher wenige. Keine Schreiblöcher mehr…das vielleicht.

  8. Huhu,
    eine schöne Seite hast du hier und allem Anschein nach hast du auch das bloggen schon gut drauf. Ich bin da noch ein Neuling und übe noch ;-)

    Vorallem deine „Neujahrsansprache“ gefällt mir sehr gut! Weiter so!

    Lg
    Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s