das erste mal ist immer gut

immergut_3

Ohropax muss ich kaufen, Mückenspray darf ich nicht vergessen und erst recht nicht Sonnencreme und die Polaroidkamera. Den ganzen Tag laufe ich immer wieder ein paar Minuten mit der Lippe zwischen den Zähnen durch mein Zimmer und murmele vor mich hin. In drei Tagen heißt es für mich das allererste Mal: Festival. Das erste Mal Musik zum Aufwachen, Einschlafen und Mithüpfen.

Gummistiefel? Badesachen.

In meiner ach-so-aufregenden Frühjugend hatte ich Festivals bisher ausgeklammert. In schweißigen betrunkenen Menschenmassen verloren gehen, in der prallen Sonne die Bands nicht sehen und nachts nicht schlafen zu können als der Horrortraum schelchthin.

Einen Campingkocher borgen. Und Geschirr!

Aber man wird ja erwachsen. Und man erinnert sich an die Erfindung der Ohropax und dass es auch klein und schnuckelig geht. Eben ein Kuschelfestival für AnfängerInnen. Bei dem man mal schauen kann, wie man sich so macht als cooles Festivalkid und so tun, als ob man dazugehört.

Kekse, Wäscheklammern, Kuschelkissen.

Bis Freitag wird man mich in Gedanken versunken auf der Straße Leuteanrempeln sehen, in der Kaufhalle allerlei ungesundes Dosenfutter kaufend, Wasserflaschen in der Hand wiegend und bei H&M Sonnenhüte ausprobierend.

Pflaster, Spaghetti und Pesto.

Den Nachbarn vom Haus gegenüber biete ich ab 24 Stunden vorher einen besonders schönen Anblick: Ein Mädchen mit uraltem Campingrucksack, der so gar nicht zu ihr passt vorm Spiegel stehend. Inmitten ein- und wieder ausgepackter Sachen.
Mit nervösen Haarsträhnen hinter den Ohren und zwischen ihnen etwas versteckt ein breites Grinsen.
Wie vor jedem ersten Mal.

Advertisements

18 Gedanken zu “das erste mal ist immer gut

  1. Also ich glaub ja, dass letztendlich jeder so seine eigene Checkliste hat und dass sich selbige nach dem ersten Festivalbesuch aendert. Vorausgesetzt natuerlich, ein zweiter folgt :)
    Bei mir wurde insbesondere die Auswahl an Fressalien doch drastisch zurueckgeschraubt. Andere mutieren zwischen Bierleichen, nassen Zelten und Matscheschuhen zum Gourmet. Das muss jeder selbst ausloten, denk ich. Meine Zeiten auf Campingplaetzen ist irgendwie vorbei. Zu anstrengend das Ganze :)
    Ich wuensch Dir jedenfalls viel Spass (oder Erfolg oder wie auch immer man’s sagen soll)

  2. Viel Spaß! Und ungesundes Dosenfutter und Kekse find ich ja irgendwie lecker. Da wird der Festivaltrip richtig zum Urlaub ;-)
    (wenn du magst, schenke ich dir ein persönliches Anj-Pflaster. Mit selbstgemaltem Bildchen drauf. Willste?)

  3. … und außerdem hat mir derlei Zehennagelputz schon immer imponiert :)

    Das knallrosa Tagebuch wohnt ja schon ewig in meiner Linkrolle. Nach einer Zeit der Vernachlässigung werd ich wohl wieder öfter Anteil nehmen, wenn’s gestattet ist. Und wenn nicht, eigentlich auch.

    Ahoiala.

  4. Oje, es hat ein paar Sekunden gedauert, bis ich den dezenten Hinweis darauf entdeckte, um welches Festival es geht.
    Irgendwann mal werde ich für ein paar Tage nach Barcelona ziehen und mir Sonar antun. Dort habe ich dann wenigstens Sonnengarantie.

    Campen geht da allerdings überhaupt nicht. Auch von dieser Stelle ganz viel Spaß! Das mit dem WC-Papier haben ja bereits andere bemerkt. Ich riete überdies noch zu einem Schweizer Taschenmesser, man weiß ja nie, wann man es mal benötigt.

  5. Na dann willkommen im Kreis der Festivalbesucher. Ich wünschte ich hätte mir mal vor meinem ersten Festival soviel Gedanken gemacht, da wären die drei Tage in der Holsteiner Heidelandschaft wesentlich entspannter verlaufen.
    Aus medizinischer Sicht kann ich dir nur die Festivalapotheke empfehlen: Ibuprofen, Vomex, Immodium und Fenistil Gel. Homöopathische Mittel sind zwar ganz schonend jedoch bringts dir aufm Festival nix wenn die BEschwerden erst 2 Wochen später abklingen ;)
    Ich hab den dezenten Hinweis jedoch nicht verstanden, wo gehts denn hin?

  6. anj: ja, so ein pflasterchen hätte ich gern gehabt. mit einem waschbären drauf!

    wolf: das freut mich. sowie dass dir meine zehen imponieren als auch in deiner linkrolle dahinzuleben. schön, dich hier zu lesen.

    lord: das taschenmesser ist tatsächlich schon eingesteckt. aber auch nur, weil ich es erst vor kurzem bekommen hab und seitdem sowieso immer dabei. man weiß ja nie….;)

    closing: von den vier tipps kenne ich zwei und die hab ich auch mit. vomex und immodium klingen gruselig. was ist das? und es geht aufs immergut.

    paula: gut vorbereitet sein ist wahrscheinlich das beste was man machen kann. dann passiert auch nix. das regenschirm-phänomen. ich sollte wirklich meine gummistiefel mitnehmen…

    magnolia: kommt bestimmt :)

  7. Für das „Kaufhalle“ bekommst du erstmal einen fetten Schmatzer, den das hört man ja nur noch viel zu selten.
    Und wo wir gerade bei selten sind, …

    Hab Spass auf dem Festival, und unterwegs kannst du ja nach einem Waschbär für Anj Ausschau halten.

  8. Vomex ist ein mittelchen gegen Übelkeit, funktioniert wunderbar. Als kleinen Nebeneffekt macht es allerdings etwas müde. Immodium ist gegen den flotten Otto, allerdings nicht zu häufig einwerfen sonst geht die Geschichte in die andere Richtung ^^
    Brauchen wirstes vermutlich nicht aber es schadet nicht *g
    Bin übrigens überraschend auch nä. WE auf einem großen Festival in Nürnberg, allerdings als Sani

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s