mat

manche dinge könnten in der theorie eine richtige party in meinem gaumen schmeißen, wenn es nur nicht irgendwer auf dem weg von der idee zur fertig einzeln verpackten süßigkeit verpfuscht hätte.

so auch leider bei dem grandiosen einfall, marshmallows mit schokolade zu überziehen. wahnsinn dachte sich mein süßigkeiten-ich (dasjenige, das dem ich-liebe-obst-und-gemüse-ich den mund stopft (wackelpudding.), wenn es sich zu wort melden will) und streckte die hand nach der packung aus. immerhin: neues land, neue süßigkeiten. da muss man doch alles mal ausprobieren. schwuppsgekauft. packung aufgerissen, das alupapier um die einzeln verpackten kleinen stückchen himmel herunter und – bäh. die schokolade hat nach zwei jahre alter adventskalenderschokolade geschmeckt und der marshmallow nach eischnee. von wegen also gaumenfreude.
dafür hat das süßigkeiten-ich dann mächtig eins reingewürgt bekommen vom obst-und-gemüse-ich. (karotte-apfel. nich schön anzusehen.) und ich hab die packung ganz oben ins regeal geworfen -für ungebetene gäste und mich dann einem flirt mit der deutschen luftschokolade hingegeben. da kann man nichts falsch machen.

____
(essen)

Advertisements

8 Gedanken zu “mat

  1. Schade, dass das Experiment so „schlimm“ ausgehen musste, aber gut, falls es zukünftig an dieser Stelle noch mehr Süßigkeiten-Reviews geben sollte. Die gibt’s viel zu selten.

    Aber schon erstaunlich, wie man es hinbekommen kann, dass das nicht schmeckt…

  2. ja, oder? klingt doch eigentlich nach einem todsicheren rezept…aber nee, alles muss man selber machen ;)

    und ja, vielleicht werde ich hier mal ein paar „schwedische“ (das hier war ja jetzt auch eher importiert) leckereien vorzeigen. nette idee.

  3. Oh je, ich habe beim Lesen wahrscheinlich deine Gemütsgradwanderung mitgemacht, denn beim Ansehen des Bildes dachte ich auch erst: Boah, wie geil! Munchmallow!!! Aber durch deine sehr lebendige Schilderung kann ich mir nun gut vorstellen, wie der Krams schmeckt. Bärks! Ich hoffe ich zähle nicht zu jenen Gästen, denen du das dann anbietest. ;-)

  4. Ich stehe wahnsinnig auf die (ich kenne sie nur daher) schweizerische Methode, Schokoküssen eine Einzelverpackung zu verpassen. Das Auspacken der Schokoküsse ist zwar beschwerlicher, als wenn man diese nur aus dem Karton fischen müsste, aber ich bilde mir ein, dass die Einzelverpackung sie dadurch frischer erhalten. (davon abgesehen, dass schweizerische Schokoküsse diesen Namen auch tatsächlich verdienen, weil sie eine RICHTIGE Schokoladenschicht vorweisen können – die richtig knackt, wenn man reinbeisst, mmmhhmmm) – entschuldigen Sie – ich möchte nicht als „Finger in die Wunde Leger“ fungieren – das ist mir nur gerade so eingefallen. :-)
    Und wenn Sie gerne mal Marshmallows mit Schoggi – Überzug probieren möchten, so dass die Marshmallows noch richtig fluffig und lecker sind *klugscheiss* dann probieren Sie es mal mit Kuvertüre!!! Marshmallows reintunken, trocknen lassen und dann …..

  5. anj: ja, ich hab auch total an dich denken müssen, als ich das gesehen, gekostet und geschrieben hab, baby. wir verstehen uns.

    palmenstrand: ja, ich dachte mir auch schon, dannmachichshalt selber.
    mach ich bestimmt auch. und werd dann hier über die ergebnisse berichten. vielleicht. aber diese schweizerischen süßigkeiten klingen auch echt lecker. …meine adresse steht ja im impressum .. ;D

  6. Wie gemein, auf dem Foto sieht´s soooo lecker aus…
    Mhmm, mit Schokolade überzogene Marchmallows, gibt´s sowas nicht auch hier? Meine Mutter hat frühe immer total gerne Mäusespeck gegessen, dass ist auch sowas. Der war allerdings sehr lecker :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s