immer diese dreiecksgeschichten


in lund hat der winter es mit dem sommer getrieben, hinter dem rücken des frühlings. was der sommer auch erst im nachhinein erfuhr. dass es da noch einen frühling gibt im leben den winters und zwar schon ziemlich lange. deswegen ist der sommer sofort ausgezogen und schmollt der frühling hier gerade ganz heftig, denn solche geschichten sprechen sich ja rum. immer.
also müssen wir wieder mit dem winter vorlieb nehmen, der versucht, uns unter die röcke zu fassen und mit eiskalten fingern an seine gigolobrust zu ziehen.

vom sommer haben wir eine postkarte bekommen. er sei jetzt auf eine spanische insel geflohen. in die grünen berge und ließe sich die füße kraulen von berliner urlauberinnen.

Advertisements

9 Gedanken zu “immer diese dreiecksgeschichten

  1. Der Winter hat eine Gigolobrust? Für mich ist der Winter irgendwie weiblich (ja, ich weiß, es heißt DER Winter, aber dennoch…) Ich hoffe, das deckt jetzt nicht allzu viele versteckte Komplexe auf…^^

  2. Ich glaube, Du hast im Text einmal sommer mit Winter verwechselt, was aber kein Wunder ist, wenn sich der Frühling wie der Winter verhält und der Sommer daraufhin denken muss … ähhh … naja, Du weißt schon …

    Die Frage ist derzeit, ob es der Frühling in den Recall schafft, es sieht nicht gut aus. Der Winter scheint eine breite Fanbase zu haben, die immer für ihn votet. Frechheit!

  3. Ich fühle mich gesundheitstechnisch ja eher wie Herbst, so mit Schniefnase und die blubbernden Blasen der Medizintablette im Wasserglas lassen auch eher auf Herbststurm schließen.
    Aber kann man sich für diese kraulende Massage mit Füßen irgendwo eintragen? Hätte auch gerne mal zwei Berlinerinnen um mich.

  4. Stilistisch herrlich, inhaltlich gruuuuselig ;-)
    Ich will Sommer!! *motzt*
    Aber schön zu lesen – wie immer bei dir. Macht es gleich ein wenig heiterer.

    Herzlichen Gruß,
    Magnolia

  5. Blöder Winter, blöder Frühling, blöder Sommer – blödes Pack, stecken alle unter einer Decke *nörgel* Die sollen sich jetzt mal entscheiden, und zwar dass die anderen sich mal vom Acker machen und der Sommer bleibt. So!

    Schön, von Ihnen zu lesen!

  6. Ui, diese Dreiecksgeschichten. Gemein. Da hilft nur, dem Sommer hinterher zu reisen. Und sich mal wieder mit anderen Problemen als kalten Haenden beschaeftigen. Sonnencreme 50+ zum Beispiel und mit spanischen Chipssorten. Und wer welcher Oma eine Postkarte schreiben muss. Kann auf Dauer aber auch nerven ;-)

  7. richard: weiblich, männlich, intersexuell, ohne geschlecht…ist doch shcön, wenn jede_r unterschiedliche vorstellungen hat. ich wollte auch gar nicht so ein stereotyp zeichnen..

    lord: danke, ich habs ganz heimlich verbessert. ich schätze, der frühling schmollt noch ein bisschen und weint sich ab und zu eins. hier ist es jedenfalls verdächtig oft feucht..

    kassio: ich trag dich ein für eine fußmassage in drei wochen. früher haben wir leider nix mehr frei…

    anj: jaja ich weiß, aber für ein paar tage würd ich gern mal tauschen.
    palmenstrand: alles dramaqueens, ja.
    und: wie mein klavierlehrer immer sagte „ich bin ein du“ ich auch (besonders hier in schweden) :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s